IMAGE ANALYSIS
APPLICATION PACKAGES

Diese einstellbaren, vordefinierten Routinen sind im Lieferumfang von Vision PE enthalten und sind bei Vision Lite optional. Ein Paket enthält mehrere Beispielroutinen für verschiedene Bilder desselben Anwendungstyps. Jedes Anwendungspaket enthält auch eine Übungsroutine mit klar definierten Schritten, um das Einstellen der Parameter zu erlernen.

KORN- UND ZELLGRÖSSE

Ermöglicht Anwendern die Messung von Kornabschnitten, Abschnittszählungen, Schnittpunktzählungen,
Korngrenzenlängen und Kornflächen mit den Methoden ASTM E 112, ASTM E 930,
und ASTM E 1382 und Validierung durch die Heyn-Methode.


KEINE SICHTBAREN KORNGRENZEN

Martensitischer Stahl, bei dem das Gefüge nach einer Wärmebehandlung auftritt. Dies findet sich auch in exotischen Nichteisenmetallen wie NiTinol, einer Shape-Memory-Titan/Nickel-Legierung.

 

 

FESTE KÖRNER MIT VERSCHIEDENEN FARBEN

Feste Körner mit verschiedenen Farben (Tönung), wie gegossenes Aluminium nach der Eloxierung, durch polarisiertes Licht und eine Verzögerungsplatte betrachtet. Andere Materialien mit Farbätzung.

 

FESTE KÖRNER MIT VERSCHIEDENEN GRAUSTUFEN

Beispiele hierfür sind Aluminiumlegierungen oder Reintitan, die in polarisiertem Licht ohne Verzögerungsplatte betrachtet werden.

 

HELLE KÖRNER MIT DUNKLEN UMRISSEN

Ähnlich wie bei austenitischen, ferritischen oder vor-austenitischen Korngefügen.

 

UNVOLLSTÄNDIGE KÖRNER MIT DUNKLEN UMRISSEN

Körner, die in Materialien wie vergütetem Stahl vorkommen.

 

LÄNGLICHE KÖRNER MIT DUNKLEN UMRISSEN

Längliche Körner aus kaltgewalztem Stahl.

 

DUPLEX-KÖRNER MIT EINSCHLÜSSEN UND DUNKLEN UMRISSEN

Duplex-Körner, die eine bimodale Korngröße aufweisen. Häufig in Superlegierungen auf Nickelbasis zu finden.

 

DUNKLE KÖRNER MIT HELLER PHASE AN DEN GRENZEN

Perlitische Körner mit hohem Kohlenstoffgehalt und ferritischen Grenzen.

 

SCHICHTDICKE

Ermöglicht die Messung der Dicke von dünnen Oberflächenschichten auf Metallen,
Legierungen, Karbiden und Oxiden (ASTM B 487). Es gibt eine Reihe von verschiedenen Routinen,
von nur einer Schicht poröser Beschichtung bis hin zu mehreren Schichten verschiedener Beschichtungsarten.


ZWEI SCHICHTEN DES GLEICHEN TYPS

Beispiel: Galvanische Abscheidung von Kupfer über Zink oder Magnesium.

 

 

 


ZWEI SCHICHTEN UNTERSCHIEDLICHER TYPEN

Typische Wärmedämmschichten (Thermal Barrier Coating, TBC) wie Yttrium-teilstabilisiertem Zirkoniumoxid (YSZ) über einer Haftschicht.


EINE SCHICHT AUS GLEICHMÄSSIGER BESCHICHTUNG

Zum Beispiel: Verzinkung durch ein Schmelztauchverfahren, das die Diffusion des Zinks in das Stahlgrundmaterial ermöglicht.


EINE SCHICHT AUS PORÖSER BESCHICHTUNG

Plasmaspray mit Porosität, z. B. Osseointegration von Metallimplantaten; neben der Schichtdicke kann auch der Prozentsatz der Porosität berechnet werden.


MEHRERE SCHICHTEN

Zum Beispiel: Plasmabeschichtung mit Fraktur-Haftschicht. Misst alle Schichten und den Frakturspalt.

BESTIMMUNGEN DER PARTIKELGRÖSSE

Ermöglicht dem Anwender eine zuverlässige Beurteilung der Größe und Form von Partikeln
bis zu 0,5 Mikron. Durch den Einsatz der optischen Mikroskopie bietet dieses Paket
statistische und individuelle Daten zu einer großen Stichprobe von Partikeln.
Dieses Modul enthält acht verschiedene Routinen mit Beispielen und Übungen.

GROBE PARTIKEL

Beispiel: ein petrografischer Schliff oder große Phasenausscheidungen in einer Metallmatrix.

 

 

KUGELN

Zum Beispiel Plasma-Spritzpulver, Kalibrierungskugeln oder wolframfaserverstärkter Zr-basierter metallischer Glasverbundwerkstoff.

 

 

 

BLUTZELLEN

Blutzellen oder andere Life-Science-Globuli.

 

KUGELN IN FLÜSSIGKEIT

In einer Flüssigkeit schwebende Kügelchen, wie z. B. Emulsion in einem Pharmaprodukt.

 

GLATTE PARTIKEL

Beispiel: Porosität in Metallpulver oder Hohlräume in einem Gussteil oder lose pharmazeutische Wirkstoffe auf einer Folie.

 

QUERSCHNITT DER FASERN

Beispiel: In einem Verbundbauteil, um den Orientierungsgrad der Fasern in der Matrix zu ermitteln.

 

BLASEN

Beispiel: Luftblasen in einem Rohr oder pharmazeutisches Pulver in der Schwebe mit Silikonölblasen.

 

PHASENANALYSE

Ermöglicht dem Anwender die Zählung einer beliebigen Anzahl von klar unterscheidbaren
Bestandteilen oder Phasen innerhalb einer Mikrostruktur und liefert
eine statistische Abschätzung des Volumenanteils verschiedener Phasen.
Jedes Modul enthält eine Reihe verschiedener Routinen, von zwei
Phasen in Schwarz-Weiß bis hin zu fünf Phasen in Farbe.

 

ZWEI PHASEN

Zum Beispiel Duplex-Edelstahl.

 

 

 


ZWEI PHASEN IN FARBE

Zum Beispiel Schlacke oder Portlandzementklinker.

 

 

ZWEI PHASEN MIT PARTIKELN

Zum Beispiel Silizium-Bestandteil in einer Aluminium-Matrix.

 

ZWEI PHASEN IN FARBE MIT PARTIKELN

Beispielsweise Kupfer-Nickel-Legierungen mit roten Kupferausscheidungen.

 

DREI PHASEN IN GRAU

Zum Beispiel: Petrografische Probe, Mineral.

 

DREI PHASEN IN GRAU MIT PARTIKELN

Beispiel: TiB2-Partikel in einer Aluminium-Matrix.

 

DREI PHASEN IN FARBE

In der Regel in härtenden Beschichtungen für Anwendungen wie Off-Shore-Bohrstationen zu finden.

 

DREI PHASEN IN FARBE MIT PARTIKELN

Zum Beispiel: schwere Wolfram (W)-Legierung in einer Matrix.

 

BIS ZU FÜNF PHASEN IN GRAU

Zum Beispiel: Verbundstoff in polarisiertem Licht ohne Verzögerungsplatte.

 

BIS ZU FÜNF PHASEN IN FARBE

Zum Beispiel: halbmetallische Bremsbeläge für die Automobilindustrie.